11 neue Ehrenamtliche und ein neuer Mitarbeiter in ihren Dienst beauftragt

Ambulanter Kinderhospizdienst Ludwigsburg

Nach 6-monatiger Vorbereitungszeit sind nun 11 neue Ehrenamtliche am Sonntag, 22. März 2015 für ihre Aufgabe beauftragt worden. Damit werden sie im ganzen Landkreis in Familien Entlastung und Unterstützung bringen, in denen ein Familienmitglied schwer erkrankt, sterbend oder bereits verstorben ist. Denn die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Ludwigsburg besuchen diese Familien zu Hause und schenken Zeit und Zuwendung.

Mit diesen 6 Frauen und 5 Männern bekommt die bestehende Gruppe gute Verstärkung, die durch die Zunahme der Begleitungsanfragen erforderlich wurde.

Im festlichen Gottesdienst in der Friedenskirche Ludwigsburg nahm Frau Pfarrerin Gisela Vogt und 1. Vorsitzende der Ökum. Hospizinitiative, die Muschel als ein Symbol auf, das den Teilnehmenden des Vorbereitungskurses wichtig geworden war. Die Entstehung einer Perle bedeutet, dass zunächst ein Sandkorn in die Muschel eindringt und dort unter Schmerzen umhüllt und umkleidet werden muss, bis daraus eine einmalige und ganz besondere Perle entsteht. So kommen auch in das Leben vieler Familien Schicksalsschläge, die da sind und da bleiben, und in einem langen Prozess zum eigenen Leben dazugehörend integriert werden müssen.

Nach den Ehrenamtlichen wurde Herr Michael Friedmann feierlich für sein Amt gesegnet. Er ist seit September 2014 als Referent für die Kinder- und Jugendtrauer bei der Ökumenischen Hospizinitiative tätig. Auch er ist für den ganzen Landkreis eingesetzt und kann gerufen werden, wenn ein Todesfall in einer Familie eingetreten ist, von dem Kinder und Jugendliche mit betroffen sind. Gerne kommt er auch in Kindergärten und Schulen um ErzieherInnen und Lehrkräfte für deren Arbeit mit trauernden Kinder und Jugendliche zu stärken und sie darin zu unterstützen.

Wir freuen uns sehr, dass mit diesen Menschen, die für unseren Dienst bereit sind, die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizdienstes weiter ausgebaut werden kann.


 

Galerie
Michael Friedmann bei der Amtseinsetzung als Referent für die Kinder- und Jugendtrauer bei der Ökumenischen Hospizinitiative am 15.03.2015