Ritual-Vorschlag zum World Candle Lighting Day (12.12.2021) für trauernde Angehörige von verstorbenen Kindern und Jugendlichen

weltweit

Jedes Jahr sterben in Deutschland tausende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und überall bleiben trauernde Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde zurück. Einmal im Jahr wollen weltweit Betroffene nicht nur ihrer eigenen Töchter, Söhne, Schwestern, Brüder, Enkel und Enkelinnen gedenken. Deshalb stellen jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember Menschen auf der ganzen Welt, die an ein verstorbenes Kind oder einen Jugendlichen denken, um 19 Uhr für eine Stunde leuchtende Kerzen in ihre Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle 24 Stunden die ganze Welt umringt. So entsteht eine Brücke unter den betroffenen Menschen, die die Länder und Kontinente überspannt. Jedes Licht im Fenster steht für ein Kind, welches verstorben ist und die Erinnerung, dass diese Kinder das Leben erhellt haben und dass sie nie vergessen werden. Daneben bringt das Licht die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben lässt.

In diesem Jahr wird der World Candle Lighting Day - der weltweite Tag des Kerzen-Entzündens - am 12. Dezember begangen. Birgit Beurer, Diakonin und Koordinatorin Ambulanter Kinder- & Jugendhospizdienst in der Ökumenische Hospizinitiative im Landkreis Ludwigsburg e.V., und Wolfgang Müller, Seelsorger und Beauftragter für den Bereich Trauerpastoral im Katholischen Dekanat Ludwigsburg, haben dazu für betroffene und interessierte Menschen Inspirationen und ein Ritual entwickelt, um das Kerzenentzünden am 12. Dezember zu begleiten.

Der Vorschlag für ein Ritual mit Texten, Gebeten und Inspirationen steht unten zum Download bereit.

Die Idee des World Candle Lighting Day geht auf eine Vereinigung verwaister Eltern und ihrer Angehörigen in den USA, die „The Compassionate Friends“, zurück. Sie riefen diese Initiative 1996 ins Leben. Im deutschsprachigen Raum wurde der Gedenktag 1999 erstmals von Forenmitgliedern der „Sternenkinder-Eltern im Netz“ in Deutschland begangen und erfährt seither jährlich immer stärkeren Zuspruch.